Treibholz Weihnachtsmarkt

13 Tage Apfel- Gin und Flammkuchen Wahnsinn

Es muss so ungefähr im November gewesen sein. Die Idee. Anfangs noch viel kleiner gedacht als umgesetzt. Ein kleines Weihnachtshighlight sollte her, als Alternative zu den etablierten und letztlich doch immer gleichen Möglichkeiten zur Weihnachtszeit in Stralsund. Wir wollten eine kleine Weihnachtsoase kreieren, ganz nach unserem Geschmack. Zurück zur viel kleiner gedachten als umgesetzten Idee: „Lass uns irgendetwas im Showroom machen – so richtig klein und gemütlich“ so die Divise.

Glücklicherweise bekam unser Vermieter früh von dem Plan Wind und warf den Hinterhof in die Runde. Zugegebenermaßen waren wir anfangs sehr skeptisch, da der Hinterhof zu diesem Zeitpunkt von allen Hausbewohnern vernachlässigt war. Bauschutt von unserem Kellerausbau machte ehrlicherweise den Großteil der Unordnung aus, doch auch der Rasen sah pflegebedürftig aus. Allerdings begriffen wir schnell das Potenzial der 40 Quadratmeter und begannen detailverliebt mit der Planung. Müllentsorgung, Genehmigungen, Gesundheitszeugnis, Lichttechnik, Dekoration, der Verkaufskutter, Tresen und alles im Einklang mit dem Regelwerk des Gesundheitsamtes .. die Liste wurde zügig länger als gedacht & die Aufgaben mehr als wir packen könnten. Parallel stand das Weihnachtsgeschäft vor der Tür und im Hinterkopf schwirrten uns schon alle Aufgaben für die neue anstehende Season – Stichwort Treibholz Wakeboard.

Apropos Aufgaben: Wir hätten diesen Treibholz Weihnachtsmarkt niemals ohne die vielen helfenden Hände realisieren können. An dieser Stelle einen fetten Dank an die Treibholz Crew – auf euch ist Verlass! Danke für: Rindenmulch zu später Stunde verteilen, Tische bauen, Tresen installieren, Segel setzen, Licht verkabeln, Segel abnehmen, Ofen ausrichten, neues Segel setzen, Zwiebeln schneiden, Glühwein testen, Einkaufstouren in letzter Minute, Schilder beschreiben, die Werbetrommel rühren, Dekorieren unter Zeitdruck, Teig kneten, die unzähligen ausgeliehenen Küchenartikel, Tipps/Anregungen/Gedanken teilen ..

Pünktlich, na gut – 15min später, öffneten wir unsere Tore am 01.12.2017. Hausgemachte Flammkuchen im alten Ofen aus Marius Küche, dicke belgische Waffeln mit Schokosauce oder Puderzucker, selbstgemachter Apfelpunsch mit Gin und vieles mehr verließen ab sofort den Treibholz Weihnachtskutter. Zugegeben es lief nicht alles rund am Eröffnungsabend, allerdings hatten wir auch nicht mit so vielen tollen Menschen gerechnet. Volle Hütte am ersten Abend – Wahnsinn! Das Waffeleisen lies einige Male die Stromsicherung fliegen, auch waren wir Drei noch keine Virtuosen in der Gastronomie und so kam es zwischenzeitlich zu kleinen Kunstpausen der Bewirtung. Inzwischen sind wir jedoch ein sehr gut eingestelltes Team und planen schon die nächsten Events im Hinterhof. Seid gespannt auf das was ansteht und lasst uns alle zusammen Stralsund bunter machen!

Recent Posts